Comptroller Warns über Prepaid Debit Card-Steuer-Betrug

Maryland Comptroller Peter Franchot warnte vor einem neuen Betrug Bundessteuer die Verwendung von Prepaid-Debitkarten in einer aktuellen Pressemitteilung beteiligt (2017.06.15). Aus der Pressemitteilung:

Comptroller Peter Franchot warnt Steuerzahler über einen neuen Betrug an den elektronischen Bundessteuerzahlungssystem Revenue Services Interne verknüpft (EFTPS), in denen Betrüger sofortige Steuerzahlung durch eine Prepaid-Debitkarte verlangen nennen. Der Betrug wird im gesamten country.In dieses letzte Schema berichtet, ein Anrufer aus dem IRS zu sein behauptet und erzählt das Opfer über zwei zertifizierte Briefe angeblich für den Steuerzahler in der Post geschickt, kehrte aber als unzustellbar.

Der Betrüger dann droht Verhaftung, wenn eine Zahlung nicht über eine Prepaid-Debit-Karte gemacht wird. Der Betrüger sagt auch das Opfer, dass die Karte mit dem EFTPS-System verbunden ist, wenn es tatsächlich vollständig durch die Scammer gesteuert. Das Opfer wird auch davor gewarnt, ihre Steuervorbereiter zu kontaktieren, einen Anwalt oder ihr lokales IRS Büro erst nach der Steuerzahlung erfolgt.

„Wenn Sie einen Anruf wie diese zu erhalten, ist das Beste, was zu einfach auflegen. Sie nicht Ihre persönliche oder identifizierende Informationen gemeinsam nutzen und nicht senden, sagte eine Prepaid-Debit-Karte,“Comptroller Peter Franchot. „Meine Agentur ist bereit, jedes Maryland Steuerzahler zu helfen, die einen Anruf wie diese bekommt. Meine Mittel sind in unserem Ziel vereinen unsere Bürger von Betrügern zu schützen, die Ihr Geld und Ihre privaten finanziellen Informationen stehlen wollen.“

Die EFTPS ist ein automatisiertes System für die Zahlung Bundessteuern elektronisch das Internet oder per Telefon und erfordert nicht den Kauf einer Prepaid-Debitkarte. Da es sich um ein automatisiertes System ist, die Steuerzahler nicht einen Anruf von der IRS erhalten. Die Steuerzahler haben auch mehrere Optionen für eine echte Steuerrechnung zu bezahlen - nicht nur ein spezifischer.

„Das ist eine neue Wendung zu einem alten Betrug“, sagte IRS-Kommissar John Koskinen. „Nur weil Steuer-Saison ist vorbei, Betrug und Systeme nehmen nicht den Sommer ab. Die Menschen sollten wachsam gegen IRS Personifizierung Betrug bleiben. Die Menschen sollen nicht vergessen, dass der erste Kontakt, der sie von IRS erhalten, nicht durch einen zufälligen, bedrohlichen Anruf sein.“


Prepaid Card Scams Geld Eine wachsende Quelle von Beschwerden Steal: Umfrage

Bewegen Sie über, Aktenkoffer voller Geld. Crooks' bevorzugte Zahlungsmethode in diesen Tagen sind Prepaid-Karten.

Betrüger beuten vorbelastete Debitkarten Geld von den Verbrauchern zu stehlen, nach Erkenntnissen am Dienstag von der Consumer Federation of America, eine gemeinnützigen Verbrauchergruppe freigegeben Umfrage.

Die neue Umfrage CFA aggregiert mehr als 289.000 Beschwerden von 37 staatlichen und lokalen Verbraucherorganisationen in den Vereinigten Staaten. Die ranghöchsten Ausgaben unter den Top 10 Beschwerden enthalten Auto Probleme, wie fehlerhafte Reparaturen und irreführende Anzeigen; Betrug oder illegale Praktiken im Zusammenhang mit Kredit- und Schuldendienst; und minderwertiges Haus reparieren oder Bau.

Aber eine wachsende Beschwerde, Verbraucher-Agenturen berichteten, ist die Verwendung von Prepaid-Karten von Betrügern Geld zu sammeln. Crooks wie sie, weil sie sind schwer zu verfolgen und kein Lichtbildausweis wird benötigt, um zu sammeln oder das Geld ausgeben. Und im Gegensatz zu Bargeld, das sperrig sein kann in großen Mengen zu übertragen, kann eine kleine Karte der Schlüssel, um Tausende von Dollar.

Ein weiterer Grund: Moneygram und Western Union hat ihre Sicherheitslücken nach einer Razzia auf Weisung Betrug durch die Federal Trade Commission verschärft, die mehr Betrüger geschoben hat diese unregulierten Finanzprodukte zu nutzen, um ihre schmutzige Arbeit zu tun.

"Genau wie bei [Draht] Transfers können Gauner Prepaid-Karten missbrauchen Geld schnell zu bekommen, bevor die Verbraucher wissen, dass sie hinters Licht geführt worden sind," sagte Susan Grant, für die CFA Direktor des Verbraucherschutzes.

Jon-Runde, CEO von Kaiku Finanzen, die die Kaiku Visa Prepaid-Karte macht, sagte die Last der Verbraucherbildung ist auf die Industrie-Betrug zu verringern. "Die Industrie muss die Verbraucher erziehen," er sagte, "und ihnen helfen, zu erkennen, dass es greifbaren Wert in ihren Kartennummern und PINs."

Scams, die Prepaid-Karten beinhalten kann in einer Reihe von Möglichkeiten arbeiten. Man sieht wie folgt aus: Ein Verbraucher eine Greendot MoneyPak zu bekommen erzählt wird - eine Art von elektronischen Geldtransfer-Service als eine Karte an Orten wie Walgreens oder Walmart verkauft - und eine bestimmte Menge auf sie zu laden. Dann wird der Haken für die Seriennummer fragen, was er oder sie nutzt das Geld an einem anderen Prepaid-Karte zu übertragen.

Nach einer Beschwerde an die North Dakota Generalstaatsanwaltschaft eingereicht, bezahlte ein Staat ansässigen Betrüger mehr als $ 17.000 durch diese Methode. Ein weiterer Betrug beteiligt Prepaid-Karten benötigt die Verbraucher eine Prepaid-Karte mit einer bestimmten Menge geladen zu kaufen und es an eine Adresse als Teil einer Geldregelung zu senden; beispielsweise eine gefälschte Lotterie oder zahlen eine gefälschte Stromrechnung eingeben.

Mehrere Staaten, darunter Florida und Oklahoma, haben das Better Business Bureau und die AARP ausgegebenen Warnungen über Betrüger Prepaid-Karten und MoneyPaks verwenden.

Consumer Federation Grant sagte jede Anfrage von einem Fremden einer MoneyPak oder andere Prepaid-Karte zu verwenden, sollte einen Betrug in Betracht gezogen werden. MoneyPaks kann durch bestimmte Händler verwendet werden, um Zahlungen zu leisten, aber die Verbraucher sollen die vollständige Liste des Händlers auf Greendot Webseite überprüfen, bevor eine Seriennummer zu teilen. Und jede Anfrage von einem Fremden eine geladene Prepaid-Karte per Post zu schicken wahrscheinlich gefälscht ist, sagte sie.

"Es ist das Äquivalent bar in einem Umschlag von Putten," sagte Grant.